E-Learning gibt Unternehmen und Einzelpersonen ganz neue Möglichkeiten beim Lernen von Inhalten. Es mag sein, dass die digitale Lern-Methode nicht das klassische und traditionelle Lernen in Gruppen und in Präsenzterminen vollständig ersetzen wird. Aber als Ergänzung und für bestimmte Personengruppen eignet sich der Einsatz von digitalen Medien wunderbar.

In diesem Beitrag gehen wir darauf ein, wie E-Learning strukturiert ist und was es ausmacht. Außerdem erfahren Sie, welche Ansatzpunkte das Konzept so effektiv machen.

Formate beim Einsatz von E-Learning

Die Digitalisierung gibt uns viele neue Möglichkeiten. Lernen ist durch die Digitalisierung nicht mehr abhängig von Klasse und Einkommen. Bildung ist in vielen Bereichen durch das Internet zu einer persönlichen Entscheidung geworden.

Universitätsvorlesungen der bekanntesten Institute der Welt ermöglichen es mittlerweile, einzelne Inhalte auch digital über das Internet als Podcast oder interaktiven Kurs zu besuchen. Sie müssten quasi nicht mal in Harvard studieren, um den Professoren zuzuhören.

E-Learning kann in verschiedenen Formaten eingesetzt werden:

  • Blended Learning
  • Flipped Classrooms
  • Webinare
  • MOOCs (Massive Open Online Course)
  • Virtuelle Klassenzimmer

 

Frau mit Brille macht sich Notizen zu E-Learning Materialien die sie sich auf ihrem Laptop ansieht

Bildquelle: Tran Mau Tri Tam

 

Die einzelnen Formate unterscheiden sich beim Grad der Digitalisierung.

Blended Learning ist zum Beispiel eine Mischform, bei der in traditionellen Präsenzveranstaltungen, elektronische Medien eingesetzt werden. Das verbindet die Vorteile beider Arten zu lernen.

Beim Flipped Classroom werden per Videosequenzen Lerninhalte zu Hause konsumiert und in der Schule werden gemeinsam Übungen gemacht. Das Konzept dreht die Hausaufgaben um und ermöglicht so eine bessere Unterstützung der Lehrkräfte.

Webinare sind Vorträge, die per Webcam über das Internet auf den Bildschirm der Zuschauer transportiert werden. Dabei können Zuschauer meistens per Chat oder Aktions-Elemente mit dem Dozenten interagieren.

Die MOOCs sind Wissenssammlungen, welche Videos, Lesematerial und weitere medial Inhalte enthalten. Die Plattformen sind so aufgebaut, dass Lernende und Lehrende miteinander kommunizieren können.

Bei einem Virtuellen Klassenzimmer ist die Rede von einem Tool, welches für synchrones E-Learning eingesetzt werden kann. Beispielsweise ist auch ein Webinar eine Form von Virtuellem Klassenzimmer. Merkmale für dieses Format von E-Learning ist die Bündelung von unterschiedlichen Werkzeugen, wie Video, Chat, Whiteboard, und viele weitere.

Multimediale Werkzeuge und Methoden

Je nach eingesetzter Form für E-Learning Prozesse gibt es unterschiedliche Werkzeuge und Methoden, die zum Einsatz kommen.

Die bekanntesten und häufig verwendeten sind:

  • Videos
  • Podcasts
  • Blogs
  • Chats
  • Virtuelle Lernplattformen
  • Wikis
  • Soziale Lernnetzwerke
  • Lernspiele

Oftmals werden die Werkzeuge auch kombiniert und gemeinsam eingesetzt.

 

Frau mit einer Tasse Tee sitzt vor ihrem Laptop und sieht sich einen Online-Kurs im E-Learning Programm an

Bildquelle: Dai KE

 

Warum ist E-Learning so effektiv?

Wie am Anfang bereits erwähnt, eignet sich das E-Learning sowohl als hervorragende Ergänzung zu klassischen Lern-Veranstaltungen als auch als eigenständige Lern-Methode. Die Vorteile, welche das Lernen mit E-Learning bekräftigen sind folgende:

  1. Individualität
  2. Kosten
  3. Aktualität
  4. Qualität
  5. Kontrolle

Lassen Sie uns auf diese 5 Punkte einmal genauer eingehen.

 

1. Individuell und nach eigenem Tempo lernen

Jeder Mensch hat sein eigenes Tempo, wie schnell Inhalte erfasst und verinnerlicht werden. Beim Lernen spielt das eine wichtige Rolle. Mit E-Learning können Sie die Lerngeschwindigkeit an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

 

2. Niedrigere Kosten durch digitale Inhalte

Die Bereitstellung und die Abwicklung der Lern-Inhalte sind beim E-Learning deutlich kostengünstiger als bei Präsenzterminen zur Verfügung zu stellen. Außerdem sind digitale Inhalte skalierbar, so dass sich diese ohne Mehraufwand an eine viel größere Masse verteilen lassen.

 

3. Schnelle Aktualisierung von Inhalten

Sollte es Änderungen bei einem Thema geben, können digitale Inhalte schnell angepasst werden. Auf diese Weise verwenden Lernende stets aktuelle Inhalte.

 

4. Besserer Fokus auf die zu lernenden Inhalte

Beim E-Learning kann sich ein Lernender besser auf die zu vermittelnden Inhalte konzentrieren. Gerade bei komplexeren Themen ist hier der Vorteil gegenüber Präsenzschulungen, dass die Inhalte jederzeit wiederholt werden können. Das steigert die Qualität der Lern-Methode.

 

5. Lernfortschrittskontrollen für optimale Ergebnisse

Beim E-Learning kommt es immer wieder vor, dass Inhalte nach einer Einheit per Quiz, Fragebogen oder ähnlichem abgefragt werden. Diese Lern-Kontrollen ermöglichen es, Schwächen frühzeitig aufzudecken und gezielt nach Themen zu Arbeiten.

Fazit:

Insgesamt bietet das digitale Lernen große Vorteile, sowohl für Lernende als auch Lehrende. Inhalte können individuell bearbeitet werden, was bessere Ergebnisse und mehr Spaß beim Lernen bewirkt.

Gerne beraten wir Sie persönlich dazu, wie Sie E-Learning am besten in Ihrem Unternehmen umsetzen können. Setzen Sie sich jetzt mit uns in Verbindung: Kontakt aufnehmen!

 

Beitragsbild ganz oben von Bram Naus

Pin It on Pinterest

Shares